Jetzt kommt der REST

Roberto Mazzoni  January 17 2012 12:42:42 AM
Zum Einen ist da in der jüngsten Domino Version (8.5.3 Upgrade Pack1) die Möglichkeit, für Applikationen ein REST API bereitzustellen und so Zugang zu Domino Dokumenten via REST zu ermöglichen. Das erlaubt auch Zugriff auf Kalender-Daten um diese zum Beispiel auf einer Webseite einzubinden oder einen Kalender zu mutieren. Open Social: OpenSocial is an OPEN specification defining how to build SOCIAL applications which can run in multiple containers.
Das ist aber noch nicht alles. Bei den Diskussionen mit IBM haben wir immer wieder darauf hingewiesen, dass unsere Bedürfnisse von IBM in der Cloud Lösung (heisst nicht mehr Lotus Live sondern IBM Smart Cloud) ebenfalls vorhanden sein würden. Das hat sich bewahrheitet. Nicht nur an unserem ersten Executive Meeting wurde unser wertvoller Input erwähnt, Ed Brill hat in seiner Keynote sogar IMAP erwähnt und bei der Präsentation der Strategie für Smart Cloud erwähnt, dass IMAP bald angeboten würde. Wegen grosser Kundenanfrage. Das bedeutet für uns nichts anderes, als dass IMAP jetzt bei IBM mit Smart Cloud die Software als Service (SaaS, Software as a Service) betreibt, auf genau die Probleme stösst, die wir schon längst kennen. Gut möglich, dass auch Probleme besser gelöst werden als bisher. Mit der Smart Cloud scheint IBM auch in Bezug auf Client Installation in dieselben Probleme zu laufen, die wir Bestens kennen und gelöst oder umgangen haben. Es wird in der neuen Client Version auch eine Installationsoption geben, die eine fehlerhafte Installation repariert! So ist auch ohne Nutzung von IBM Smart Cloud dieses Angebot für die UZH ein Segen.
Eclipse, Firefox, Firebug, PuTTY, Apache mit mod_proxy, Zlib und iconv sind alles bekannte Tools, die benötigt werden, um eine erste Connections Applikation zu schreiben. Der Rest ist die Kenntnis der Standards, Protokolle und Toolkits: DoJo, AJAX, JavaScript, JSON, REST etc.
Lotus 8.5.4 oder Lotus Social Edition, wie es auch immer heissen wird, wird für den Mac weder einen Basic Client unterstützen noch integriertes Symphonie haben. Erstes weil die Leistungsfähigkeit des Macintosh hoch genug ist um den Standard Client zu benutzen. Letztes weil im neuen Lotus Client für OS X das Cocoa API genutzt wird, welches in Zukunft ein stärkeres OS X Look and Feel erlauben wird. Und bitter, embeded Notes im Browser wird auf dem Mac nicht kommen. Irgendwann wird der Uebergang zu 64 Bit wohl gelingen :-(
Comments

1Christian  01/22/2012 11:22:49 PM  Was ist denn eigentlich das Problem von IBM mit IMAP?

Das ist ja schon ein recht alter und fest etablierter Standard?

2Roberto Mazzoni  01/23/2012 10:11:15 PM  Jetzt kommt der REST

Im IMAP Bereich gibt es diverse Unschönheiten, von denen einige wenige unserer Benutzer betroffen sind und deren Behebung mit viel Aufwand verbunden sind. Einige betreffen die Redundanz, was bei Ausfällen Auswirkungen haben kann und tempörar zu hohen Lasten führen kann. Gut, wenn Du davon wie die meisten anderen Angehörigen der UZH nicht betroffen warst.

Creative Commons License
Dieser Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.