Opening General Session: 105 Minuten auf die Folter gespannt

Roberto Mazzoni  January 16 2012 05:46:07 PM
Erst nach 1 Stunde und 45 Minuten wurde an der OGS etwas zu Lotus Notes/Domino gesagt. Vorher wurde über Collaboration, Social Business also Connections, Connections, Connections, WebSphere Portal und Content Management System berichtet. Aber ganz der Reihe nach.
In einer sich entwickelnden Welt sind auch Inhalte nicht starr, sondern in Bewegung. Content in motion bedeutet, dass wirklich bedienerfreundliche Content Management Systeme gebraucht werden. Und diese Sicht erklärt, weshalb an der diesjährigen Konferenz so viele Sessionen zu Websphere Portal und IBM CMS im Programm sind. Und integriert wird auch das mit IBM Connection Next. Der neue Activity Stream integriert alles, auch E-Mail und Kalender. Gemäss IBM unabhängig davon, ob als E-Mail System Lotus oder Exchange benutzt wird, dafür sorgt IBM Connection Mail. IBM Connection Next erlaubt im Browser aus der File Sharing Plattform Files direkt im Browser zu editieren, CMS Inhalte zu integrieren und editieren oder Videos im Browser zu schneiden. Applikationen innerhalb Connection stellen das sicher und das ermöglicht, dass das auch auf mobilen Geräten möglich wird. Entgegen der Ankündigung im letzten Jahr wird neu auch Windows Phone unterstützt. Nokia hat wohl ein Umdenken bewirkt. Als Kunde der das alles bereits einsetzt wurde Bayer präsentiert, die Connections ohne Schulung eingeführt haben, aber bereit waren von ihren Mitarbeitenden zu verlangen, dass sie ihr Wissen teilen. War das nicht das Motte des 175 Jahre Jubiläums der Universität Zürich? IBM hat jetzt die Software dazu, worauf warten wir also noch? Open Access hat doch gezeigt, wie die UZH eine Vorreiterrolle einnehmen kann.
Beeindruckend war zu sehen, wie mit Connections die Inhalte der Website im IBM CMS auf dem iPad modifiziert wurden. Eindrücklicher kann nicht aufgezeigt werden, wie alle wirklich integrierbar wird. Wie wichtig die mobilen Geräte bereits heute sind und wie Ernst IBM diese Tendenz nimmt, zeigen auch Zahlen. 68% der Internet Nutzer greifen mit mobilen Geräten zu, 38% der Nutzer nutzen ihr Telefon auch für Einkäufe im Internet. Nach all diesen beeindruckenden Demos mit heute verfügbarer Software wurde endlich auch auf Lotus Next eingegangen. Domino wird weiter existieren, Notes Next hingegen wird aktiv weiter entwickelt und wird direkt im Client Connections und Sametime integrieren. Zugriffe auf Files, Bearbeitung von Files, Telefonie, Chats oder Videokonferenzen werden ganz neu integriert und können viel einfacher als heute genutzt werden. Das nicht nur im Notes Client, sondern dank eingebetteten Applikationen auch in iNotes! iNotes wird auch ein Plugin bekommen, das erlauben wird, native Notes Applikationen im Browser zu nutzen. Mit der Notes Lizenz dürfen wir bereits Connection Profiles und Connection Files nutzen, es wird aber Zeit, die anderen Module auch zu nutzen und das Motto des 175 Jahre Jubiläums, Wissen teilen, in der täglichen Arbeit wahr werden zu lassen. Mobile, social and beuatiful.
Comments
No Comments Found

Creative Commons License
Dieser Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.